Wie Chinas Wirtschaft ihre Resilienz bewahrt und den Aufschwung beschleunigt hat

Peking, 1. April /PRNewswire/ —

Einige Medien haben ihren Ton verschärft und berichteten, dass Chinas Kontrolle von COVID-19 der Wirtschaft des Landes schadet.

In den drei Jahren der Bekämpfung der Epidemie war Chinas Wirtschaftswachstum langsamer als seine eigene Leistung. Im Vergleich zu anderen großen Volkswirtschaften bleibt das Land jedoch führend.

Basierend auf der geschätzten Wirtschaftswachstumsrate von 3,3 Prozent in diesem Jahr wird Chinas Wirtschaft von 2020 bis 2022 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 4,5 Prozent erreichen und damit alle großen Volkswirtschaften der Welt im gleichen Zeitraum übertreffen.

Im Jahr 2020 konnte China aufgrund der anfänglichen Verbreitung von COVID-19 seine Produktionskapazitäten wieder aufbauen und wurde zur einzigen großen Volkswirtschaft mit positivem Wachstum. Obwohl strenge COVID-Kontrollen den Verbrauch und die Dienstleistungen in einigen Städten in den nächsten zwei Jahren eingeschränkt haben, bleiben die Industrieproduktion und die Exporte des Landes stark.

„Die weltweite Abhängigkeit von der chinesischen Fertigung nimmt zu. Ausländische Investitionen in China waren selbst auf dem Höhepunkt der COVID-Pandemie recht aktiv“, sagte Wang Dan, Chefökonom der Hang Seng Bank of China, gegenüber CGTN.

Auch Lesen :  Pleitewelle bei Kliniken befürchtet - Wirtschaft

Immer moderate Preise

Um die Auswirkungen von COVID-19 auf die Wirtschaft in ihren frühen Stadien auszugleichen, haben die meisten großen Volkswirtschaften den Märkten enorme Mengen an Liquidität zugeführt.

„Die USA und Europa haben billiges Bargeld an Haushalte verteilt, was wichtig ist, um die negativen Auswirkungen auf gefährdete Familien zu verringern, aber auch die Hauptursache für die hohe Inflation ist“, sagte Wang.

Die Inflation in den USA und den wichtigsten europäischen Volkswirtschaften hat in diesem Jahr ein Jahrzehnthoch erreicht, was die Zentralbanken dazu veranlasste, die Zinssätze überdurchschnittlich schnell anzuheben, um steigende Preise einzudämmen. Angesichts der anhaltenden Inflation haben die Verbraucher laut lokalen Medien begonnen, den Gürtel enger zu schnallen.

Im Vergleich dazu war Chinas monetäre Expansion als Reaktion auf die Pandemie moderat und konzentrierte sich darauf, Unternehmen dabei zu helfen, weiterhin Arbeitsplätze und stabile Einkommen für Haushalte zu schaffen.

Auch Lesen :  Bittere Preis-Ansage von Strom-Chef im ORF - Wirtschaft

China habe in diesem Jahr ein Projekt mit sehr stabilen Preisen abgeschlossen, was die Flexibilität und Angemessenheit seiner Makrokontrollpolitik voll und ganz widerspiegele, sagte Dong Yu, Executive Vice President der Tsinghua University of China für Entwicklungsplanung.

“Es wird noch schlimmer, bevor es besser wird.”

Kürzlich hat China zehn neue Maßnahmen (https://news.cgtn.com/news/2022-12-07/China-further-optimizes-COVID-19-prevention-control-measures-1fzdNeFfeb6/index.html) optimiert Prävention und Bekämpfung von COVID-19 als Teil der Bemühungen, die Seuchenbekämpfung an der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung auszurichten.

Das Land hat die Reisebeschränkungen aufgehoben und verlangt außer an bestimmten Orten keine negativen PCR-Testergebnisse und Gesundheitsvorschriften.

Die neuen Maßnahmen werden dazu beitragen, den Dienstleistungssektor wiederzubeleben, aber die Wirtschaftsleistung werde sich „eher verschlechtern als verbessern“, sagte Wang.

Da sich die Infektion ausbreitet, ziehen es einige Menschen vor, zu Hause zu bleiben, um Menschenmassen und die Exposition gegenüber dem Virus zu vermeiden. Dies spiegelt sich in der begrenzten Erholung der Mobilität und der Wirtschaftstätigkeit wider.

Auch Lesen :  Easyjet sieht sich trotz Winterverlusts auf Kurs | Freie Presse

Die neuen Maßnahmen werden den Weg für eine vollständige Erholung ebnen, sagte Wang und fügte hinzu, dass sich die wirtschaftliche Erholung im Jahr 2023 beschleunigen werde, wobei die Erholung des Konsums zum Hauptantrieb der Binnennachfrage werde. „Wir gehen davon aus, dass das Einzelhandelsniveau bis Ende 2023 auf das Niveau von 2019 zurückkehren und sich nach 2024 allmählich den historischen Trends annähern wird.“

Chinas jährliche Central Economic Working Conference (https://news.cgtn.com/news/2022-12-16/China-holds-key-economic-meeting-to-plan-for-2023-1fOwyYJjt5u/index.html) ( Die 7. Zentrale Wirtschaftskonferenz, die von Donnerstag bis Freitag in Peking stattfand, versprach, die Binnennachfrage im nächsten Jahr zu verbessern, indem der Erholung und Ausweitung des Verbrauchs Priorität eingeräumt wird.

Ökonomen prognostizieren Chinas BIP-Wachstum im Jahr 2023 bei etwa 5 Prozent, während die USA und die Eurozone voraussichtlich um etwa 1 Prozent wachsen und um 0,2 Prozent schrumpfen werden.

https://news.cgtn.com/news/2022-12-17/-New-Approaches-How-China-has-picked-up-economic-recovery-1fQj4Bh90OY/index.html

Siehe Originalinhalt: https://www.prnewswire.com/news-releases/new-approaches-to-how-chinas-economy-maintained-resilience-and-accelerated-recovery-301706718.html

Kontakt Presse:

Jiang Simin,
+86-188-2655-3286,
[email protected]

Originalinhalt von: CGTN, übermittelt durch news aktuell
Ursprüngliche Meldung: https://www.presseportal.de/pm/141869/5398555

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button