Stars trauern um verstorbenen Kollegen

Wiederherstellung von "RTL-Samstagabend" überzeugte durchweg.

Auf die Wiederbelebung von „RTL Saturday Night“ war immer Verlass.Bild: RTL/Willi Weber

Jürgen Winzer

Es könnte auch peinlich sein. Aber so war es nicht. Und umgekehrt. Nach „RTL Saturday Night – Das große Wiedersehen“ sind Sie – als Fan von ungewöhnlichem Humor, skurrilen und subversiven Witzen, extremer Absurdität, die manchmal sinnlos erscheint; Also, als Fan der legendären ersten großen Comedy-Serie im deutschen Fernsehen (1993-1998) – ich hoffe nur, dass Showrunner Hugo Egon Balder nicht zu seinem letzten Wort steht.

Balder, Co-Produzent der Comedy-Serie mit Jackie Drexler, sagte am Ende des Treffens: „Seit RTL Saturday Night sind fast 30 Jahre vergangen. Heute sind wir wieder hier, und niemand hat damit gerechnet. Irgendwas wackelt, alle.“ Füße – seine Hände tun weh. Aber egal, wir sehen uns hier in 30 Jahren wieder.

Ich hoffe es klappt bald. Vielleicht mit einem Serienmeeting? Es gibt Potenzial.

“Die Bretter holen wir auch zurück, ist egal”

Damals führte Balder “Tutti Frutti” auf, eine Performance mit nackten Früchten (1990-1993). „Nebenbei“ entdeckte er die absurden Jungkünstler: Esther Schweins, Tanja Schumann, Stephan Jürgens, Wigald Böning, Olli Dietrich und Mirko Nontscheu und machte sie zur Stammbesetzung von „RTL Saturday Night“. Tommy Krappweiss trat 1995 der Chaos-Comedy-Truppe bei, nachdem Mark Weigel 1997 dazukam, bekam die Show eine weitere Saison, bevor sie ihre Pforten schloss.

Auch Lesen :  Start steht endlich fest – Überraschung bahnt sich an

Natürlich ist Dating ein zweischneidiges Schwert. Sie kennen das aus Ihren eigenen Klassentreffen. Torsten Sträter wies in seiner Eröffnungsrede darauf hin, dass die aktuelle Nostalgiewelle auch unnötige „tote Sendungen“ wegspüle. Aber, so Sträter, oder „irgendjemand bei RTL hat gedacht “Die Bretter holen wir auch zurück, ist egal”oder diese Person hatte eine großartige Idee.

Ein neuer Hit für „Die Doofen“?

Balder und sein Kernteam von Comedians taten ihr Bestes, um ihre Highlight-Rolle nicht in einen sentimentalen und peinlichen Kommentar zu verwandeln. Und das ist auch gut so, denn durch das Filmen neuer Fortsetzungen klassischer Schlittschuhe hat die Crew den eigenwilligen Stücken des letzten Jahres neues Leben eingehaucht. Der Kult wurde aktiv neu geladen.

Es gab “Spocht-News” (Oli Diettrich: “Bayerisches Huhn wird zum Tafelsittich”), und zusammen mit Wiegald Böning präsentierte Dietrich den neuen Hit “Die Doofen”. “Crocodile in the Fall” (“Cold Temperatures, but Alas Stupid”) präsentierte das liebliche Duett in Bestform. Trotzdem schaffte es es nicht, die Charts anzuführen wie „Mief (Take Me Now Even If I Stink)“ von 1995.

Es gibt "Narren" (Wigald Boening und Ollie Dittrich) und "RTL-Samstagabend" die Schaffung eines neuen Hits?

Haben „Die Doofen“ (Wigald Boening & Ollie Dittrich) und „RTL Saturday Night“ das Zeug zum neuen Hit?Bild: RTL/Willi Weber

Und natürlich gab es „Two Chairs, One Mind“, in dem Dietrich Mike Hansen spielte, einen älteren (und gerade aus dem Gefängnis entlassenen) Kingpin aus der Nachbarschaft. Inklusive Hörgerät und neuem Hobby (Töpfern).

Auch Lesen :  Anna Ermakova überrascht mit Statement – Becker reagiert

Kann ich dich auf dem Bett ficken? Aber Latein! In einer neuen „Kentucky Screams Fuck“-Folge mit Jürgens und Schumann löste Gekentast Dietrich an der Bheke die verrückte Schreibweise auf und erfuhr, dass übernudelte Backen im Fachjargon „Fenne al Porno“ heißen. Es lebe die Buchhaltung!

Es gab für alle ein “Leben nach RTL-Samstagabend”.

Dem Team gelang es, die richtige Balance zwischen der Symbolik von damals und der Gegenwart zu finden. Es gab damals tolle Auftritte, jeder durfte kurz beschreiben, wie das „Leben nach RTL Saturday Night“ für ihn aussieht. Und hier die Worte von Balder: „Trotz ‚RTL Saturday Night‘ kann man noch was werden.“

Ehemalige Comedy-Gäste, die auf der RTL-Bühne am Samstagabend ein Sprungbrett gefunden haben, sind zurück. Atse Schröder, dessen Gags so vertraut sind wie eine Perücke, dank Ingo Appelt (ohne “RTL Saturday Night hätte es nie einen schmutzigen Appelt gegeben”) und was bemerkenswert ist – Markus Maria Profitlich kehrte dankbar in seinen alten Job zurück.

Profitable wurde 2017 mit der Parkinson-Krankheit diagnostiziert und lachte mit Leichtigkeit über seine Krankheit hinweg („Wie heißt das Lieblingsinstrument eines Parkinson-Patienten? Natürlich Zither!“). Eine neue Comedy-Generation zeigte Tahni („Eine große Ehre für mich!“). Er war ein Jahr alt, als „RTL Saturday Night“ am 6. November 1993 Premiere feierte.

Mirko Nontsiu ist tot – aber bereits unsterblich

Damals: Wigald Bonings Bericht über Zuchtschirme. Diesmal erzählte er, wie sich der Baby-Regenschirm von früher (“Sie nennen ihn Knirpse”) herausstellte: Es stellte sich heraus, dass es ein toller Regenschirm wurde! Aber leider wird es im Biergarten missbraucht. Boning befreite ihn schnell aus seinem Betongefängnis und ließ ihn frei.

Nicht dort, aber überall: Esther Schweins und Stefan Jürgens gedenken ihres verstorbenen Kollegen Mirko Nonczew.

Nicht dort, aber überall: Esther Schweins und Stefan Jürgens gedenken ihres verstorbenen Kollegen Mirko Nonczew.Bild: RTL/Willi Weber

Ein anderer Teil der ersten Stunde kann nicht zurückkehren. Mirko Nonciu (Balder: „Wahrscheinlich der Talentierteste von allen“) starb 2021, wenige Tage nachdem die Reunion-Show auf dem Treffen beschlossen wurde. Nonchev war nicht da, aber überall präsent. Am Ende lachte er nicht nur vor Freude, sondern weinte auch vor Traurigkeit.

„Lass dich nicht täuschen“, schrieb Lola Weippert auf Instagram zu ihrem neuen Video, gefolgt von einem kreischenden Emoji. Mit diesem Post wollte die RTL-Moderatorin zwar verhindern, dass sich Menschen auf Instagram mit anderen vergleichen, doch ihre Fans fühlten sich „glücklich“ von ihr. Auch Essstörungskranke haben sich an sie gewandt und angekündigt, ihr nicht mehr zu folgen.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button