Magedburg flucht über VAR: Darmstadt 98 stürmt weiter Richtung erste Liga

Magdeburg-Flucht über VAR
Darmstadt 98 stürmt weiter in die erste Liga

Der SV Darmstadt 98 weiß nicht mehr, wie sich eine Niederlage anfühlt. In 17 Pflichtspielen mussten sie den Kopf nicht hängen lassen. Da sich Leistung im Fußball immer auszahlt, können sie nach dem Sieg in Magdeburg die Herbstmeisterschaft in der zweiten Liga feiern.

„Darmstadt 98“ baute den Tabellenführer in der 2. Bundesliga aus. Die seit 17 Pflichtspielen ungeschlagene Mannschaft von Torsten Lieberknecht setzte sich am Donnerstag im 16. Spiel mit 1:0 (0:0) zu 1 durch. Die Lilies gehen sicher als Spitzenreiter und Herbstmeister in die WM-Pause.

Innenverteidiger Patrick Pfeiffer (78.) erzielte den entscheidenden Treffer für Darmstadt, die am ersten Spieltag ihre einzige Niederlage gegen Jan Regensburg hinnehmen mussten. Magdeburgs Cristiano Picini sah nach dem Video eine umstrittene Rote Karte wegen Vollbremsung (54.). „Die Entscheidung hat das Spiel leider sehr verändert“, klagte Magdeburgs Trainer Christian Tietz nach dem Spiel. Mit 35 Punkten liegt das Team Lieberknecht nun vier Punkte vor den Hamburgern. Die Gastgeber fallen auf den 14. Platz (18 Punkte) zurück.

Nur in Unterzahl erfolgreich

“Es spielt keine Rolle. Es wird immer vom Gewinnen gesprochen, aber ich mache nichts falsch. Immerhin gibt es drei Punkte, wenn man 1:0 gewinnt“, sagte Darmstadts Philipp Tietz. Natürlich gebe die Herbstmeisterschaft “sehr viel Selbstvertrauen, aber sie macht uns allen keine Sorgen”, erklärte der Torschütze.

Darmstadt startete das Spiel mit einem Selbstporträt des Tabellenführers. Die Hessen zogen bis zum Schlussdrittel gut zusammen, aber auch die Gastgeber spielten glücklich. Zehn Minuten später verpasste Titz den Vorteil der Gäste. Wenig später verpasste Conor Krempicki aus Magdeburg aus guter Position (13.).

Nach der Pause kam Picini an den Ball, ehe Marvin Mehlem durchbrach. Schiedsrichter Wolfgang Hülsberger zeigte zunächst Gelb, stufte das Foul nach Sichtung von Fernsehaufnahmen aber offiziell als „Notbremse“ ein, um eine Torchance zu verhindern, und entschied auf Rot. Dann erzwang Darmstadt mit Überzahl das Tor. Pfeiffer nickte. eine Ecke Magdeburg reagierte mit heftigen Angriffen.

Source

Auch Lesen :  Real Madrid hat Alternative für Dortmunds Jude Bellingham im Visier - FUSSBALL

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button