Die leisesten Orte der Welt

  1. Startseite
  2. Panorama

Hergestellt von:

geteilt

In den Bibliotheksräumen – hier in Stuttgart – ist es mit durchschnittlich 40 Dezibel relativ leise.
In den Bibliotheksräumen – hier in Stuttgart – ist es mit durchschnittlich 40 Dezibel relativ leise. © Imago-Bilder

Orte, an denen Sie nur Ihr Herz schlagen und Ihr Blut durch Ihre Adern strömen hören? Gibt es Ein Blick in die ruhigsten Ecken des Planeten.

Guovshasasat: So nennen die Samen die Nordlichter in Nordskandinavien. Sie nennen es „das Licht, das man hören kann“. Was lange als Mythos galt, konnte ein Forschungsteam um Unto Laine von der Aalto-Universität in Finnland Anfang des Jahrtausends anhand von Audioaufnahmen beweisen. „Die Geräusche sind normalerweise kurz und schwach, und sie kommen nicht oft vor“, sagte der jetzt emeritierte finnische Akustikprofessor. “Sie brauchen vor allem gutes Zuhören.”

Laut den Forschern gibt es eine wichtige Voraussetzung, um die Geräusche der Aurora Borealis zu hören: „Störende Hintergrundgeräusche müssen auf ein Minimum reduziert werden“, sagte Laine. Wenn die Leute dort in unserer Stadt Verkehr haben, hören sie vielleicht ihren Guovshasasat nicht. Doch im einsamen Norden Skandinaviens ist es sehr ruhig.

Aber wie leise darf es sein? Die Suche nach den ruhigsten Orten der Welt kann in einer Bibliothek beginnen. Akustiker haben festgestellt, dass dort durchschnittlich 40 Dezibel liegen. Das entspricht in etwa der Menge, die eine Klimaanlage produziert. Im heimischen Schlafzimmer kann es noch ruhiger sein. 30 Dezibel sind durchaus möglich. Es ist spürbar leiser, denn unter halber Lautstärke verstehen wir eine Reduzierung um zehn Dezibel. Allerdings: Da unsere Hörschwelle bei null Dezibel liegt, bedeuten 30 Dezibel immer noch eine Menge Hintergrundgeräusche. Auch wenn wir sie nicht kennen. Doch wo ist es ruhiger als im heimischen Schlafzimmer?

Auch Lesen :  Nach Lawine in Österreich: Vier Verletzte, Vermisste gerettet

Der US-Akustiker Gordon Hempton kennt die Antwort, er sucht seit 35 Jahren nach ruhigen Orten. Er ist sich sicher: Der ruhigste Ort der USA liegt im Hoh Rainforest im Olympic National Park in Washington. Im Yellowstone National Park und im Great Sand Dunes National Park in Colorado, die ebenfalls als sehr ruhig gelten, ist es kaum leiser als 20 Dezibel. Abgelegene, einsame Orte, fernab von Straßen, Eisenbahnen und Luftwegen, sind immer gute Adressen für wahre Stille. Aber selbst an unzugänglichen Orten wie dem kanadischen Grassland National Park, den Hempton als „das ruhigste Grasland-Ökosystem der Welt“ bezeichnet, hört man noch die Geräusche der Natur: den Wind, den Regen.

WAS IST LEISE, WAS IST LAUT?

Minus 20,35 Dezibel: Der leiseste Ort der Welt: das Microsoft-Labor in Redmond, Washington

0 Dezibel: Hörschwelle

10 Dezibel: Ruhiges Atmen, Schneefall

20 Dezibel: Gehen im weichen Teppich, reflexionsarmer Raum

30 Dezibel: Flüstern, Schlafzimmer

40 Dezibel: Wohnzimmer mit geschlossenem Fenster, Bibliothek, Klimaanlage

55 Dezibel: Lärmbelästigungsgrenzwert: Kühlschrankbrummen (aus einem Meter Entfernung)

60 Dezibel: Fernsehen und Radio leise (in einem Meter Abstand), leise sprechen

65 Dezibel: Grenzwert, der schädlichen Stress verursachen kann: Schnarchen, Rasenmäher auf Arbeitsabstand

Auch Lesen :  «Sagen, wie es ist» - Greta Thunbergs großes Klimabuch

70 Dezibel: Verkehrslärm zehn Meter entfernt, Föhn

75 Dezibel: Waschmaschine schleudern (in einem Meter Entfernung)

80 Dezibel: Gehörschutz wird in der Arbeitswelt empfohlen

85 Dezibel: Unser Gehör kann durch längere Belastung geschädigt werden

90 Dezibel: Lauter Verkehrslärm (zehn Meter entfernt)

100 Dezibel: Laubbläser, Diskothek, Autohupe (5 Meter entfernt)

110 Dezibel: Kreissäge, Kettensäge

115 Dezibel: Die Kinderrassel ist nah am Ohr, die höchste Stufe einer Trompete

120 Dezibel: Eine kurze Einwirkung des menschlichen Gehörs kann dauerhafte Schäden verursachen: Presslufthammer, Rockkonzert, weinende Babys

125 Dezibel: Pfeife

129 Dezibel: Der lauteste menschliche Schrei seit der Aufnahme durch Jill Drake im Oktober 2000

130 Dezibel: Schmerzgrenze: Millisekunden genug, um das Gehör dauerhaft zu schädigen: fliegendes Düsenflugzeug (100 Meter entfernt)

170 Dezibel: Silvesterfeuerwerk dicht am Ohr, Ohrfeige

180 Dezibel: Tödlicher Schalldruck für Menschen: Die Spielzeugpistole eines Kindes ging ins Ohr

190 Dezibel: super tanker

200 Dezibel: Fahrdocks für Offshore-Windkraftanlagen

235 Dezibel: Militärische Sonarsysteme

260 Dezibel: Luftgewehre zum Auffinden von Öl- und Gasvorkommen

Aber es gibt Orte, an denen es sogar ruhig ist. Trevor Cox, Professor für Akustik an der University of Salford, Manchester, UK, ging zu den Kelso-Dünen in der Mojave-Wüste und hörte erwartungsgemäß kein Regenprasseln oder gar Tiergeräusche, registrierte aber dennoch Windgeräusche. Sie sind auch in anderen Wüsten oder in der Antarktis, der größten Eiswüste der Welt. Schnee absorbiert jedoch Schall. Schneefall ist 10 Dezibel leiser. Vulkanasche und Lava, die zu porösem Gestein verhärtet sind, absorbieren Schall ebenfalls gut. Das fand Gordon Hempton heraus, als er den Haleakala-Vulkan auf der Insel Maui in Hawaii untersuchte und dort sogar negative Dezibel-Werte maß. Für ihn ist der 3000 Meter hohe Vulkan, dessen Krater 800 Meter tief ist, „der letzte ruhige Ort auf Erden“.

Auch Lesen :  WM, Argentinien: Diese Aktion zeigt die Genialität von Lionel Messi
Steven Orfield in seinem Proberaum.
Steven Orfield in seinem Proberaum. © Imago-Bilder

Aber es geht auch ruhiger: In den sogenannten „reflexionsarmen Räumen“. Üblicherweise herrschen in diesen reflexionsarmen Laborräumen 20 bis 30 Dezibel, also nur wenige zehn Dezibel. Die Prüfkammer der Orfield Laboratories in Minneapolis stellte 2004 mit minus 9,4 Dezibel einen Weltrekord auf. Es war so ruhig, dass einige sich unwohl fühlten. Du hast es nie gehört. Laborleiter Steven Orfield sagt stolz über seinen schalltoten Raum: „Hier kommt der Lärm!“ Das hat einen Grund, denn in Orfields Labor ist es so still, dass man seinen eigenen Herzschlag hören kann. Trevor Cox urteilte: „Man hört das Blut durch die Adern rauschen.“

Wer denkt: Es wird nie schweigen, der irrt. Orfield hat am 2. Oktober 2015 seinen Weltrekord gebrochen. Seitdem gilt der schalltote Raum des Microsoft-Labors in Redmond, Washington, laut Guinness-Buch der Rekorde mit einem negativen Minuswert als „der ruhigste Ort der Welt“. 20,35 Dezibel. .

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button