Bäckerei vor dem Aus? „Goodbye Deutschland“-Star Chris Töpperwien von US-Behörde schikaniert

  1. d.h
  2. Fernsehen

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Teilen

Chris Töpperwien will seiner Bäckerei in Los Angeles durchstarten. Doch das Gesundheitsamt für alle Menschen scheint es auf den „Goodbye Deutschland“-Star abgesehen zu haben: Er darf sein Geschäft nur eröffnen, wenn er eine ganze Reihe von Auflagen erfüllt.

Los Angeles – Das Leben von Chris Töpperwien (48) ist hektisch: Der “Goodbye Deutschland”-Star erwartet sein erstes Kind mit Nicole (31) und muss deshalb so schnell wie möglich in seiner Wahlheimat USA Geld verdienen. Als Currywurst-Mann sprach der 48-Jährige einst hungrige Amerikaner an, die den scharfen Klassiker der deutschen Küche sehr zu schätzen wussten. Jetzt versucht er sich in einer eigenen Bäckerei – wäre da nicht das penible Gesundheitsamt.

Auch Lesen :  Weiße Weihnachten? La Niña könnte alles durcheinanderbringen

Chris Töpperwien sauer – US-Behörden machen ihm mit “Goodbye Deutschland” das Leben schwer.

Vor dem Gang zu den Behörden wirkt der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer noch zuversichtlich: „Wir haben die Pläne hier vor einer Woche eingereicht“, sagt Chris Töpperwien, der bald mit Kaffee und Kuchen in seiner Schatzi’s-Bäckerei seinen Lebensunterhalt bestreiten will. Für die schnelle Bearbeitung seines Antrags habe der 48-Jährige „viel Geld“ bezahlt – doch schon nach einer halben Stunde folgte Ernüchterung: „Ich bin am Ende meiner Kräfte“, tobt der Gastronom.

Chris Töpperwien klagt über die Forderungen des Gesundheitsamtes an
„Hier liegt es an mir“, klagt Chris Töpperwien – und das aus gutem Grund: Das Gesundheitsamt hat dem „Goodbye Deutschland“-Star eine Reihe von Auflagen erteilt, die dazu führen, dass er seine Bäckerei in Los Angeles nicht öffnen kann. In vielen Bereichen des Schatzis muss nun der Boden ausgetauscht werden (Fotomontage) © Screenshot/Vox/RTL+/Goodbye Deutschland

Seine Wut ist nur allzu verständlich: Das Gesundheitsamt beklagte “diverse Dinge, die repariert werden müssen” – und verweigerte damit dem Auswanderer vorübergehend die Erlaubnis, seine Bäckerei zu eröffnen. Chris Töpperwien, der bald zum ersten Mal Vater wird, muss nun den Boden hinter der Theke komplett herausreißen und seine kleine Personaltoilette behindertengerecht umbauen. “Ich will aufmachen. Wir müssen Geld verdienen”, klagt der Currywurst-Mann vor dem Eingang der Behörde und muss die Eröffnung deshalb verschieben.

Auch Lesen :  Ukraine erwartet von Deutschland 500 Millionen Dollar pro Monat

Über “Goodbye Deutschland”:

Am 15. August 2006 hatte „Goodbye Deutschland“ auf Vox Premiere. Einige Familien werden seit Jahren vom Fernsehsender begleitet. Konny und Manu Reimann gehören zweifelsohne zu den beliebtesten Auswanderern. Die beiden haben jetzt einen eigenen Ableger auf Kabel Eins namens „Willkommen bei den Reimanns“. Übrigens: laut destatis.de 2021 wanderten 994.303 Menschen aus Deutschland aus. Am häufigsten zieht es Deutsche in die Schweiz.

Chris Töpperwiens Schatzi ist in Gefahr – der “Goodbye Deutschland”-Star muss tief in die Tasche greifen

Fast willkürlich wirken die Forderungen, die das Amt an Chris Töpperwien stellt: Statt seines nagelneuen Vinylbodens muss hinter der Theke Linoleum verlegt werden. 600 US-Dollar sind schon “für Müll”. “Hatten Sie einen Dachschaden?” ist er immer noch irritiert, als er nach Schatzi kommt. Auch Fliesen in der Küche, die er zuvor für 500 Dollar verlegt hatte, werden ersetzt. Auch ein Sitzbereich für Gäste kann nicht als solcher genutzt werden. Fatal ist auch, dass seine Personaltoilette nicht barrierefrei ist – obwohl ein Rollstuhl kaum in die kleine Kabine passen würde.

Auch Lesen :  Bei DevOps und DevSecOps holpert es in Deutschland noch

Das Schatzi’s muss alle Voraussetzungen erfüllen, bevor die Bäckerei öffnen kann – eine teure und zeitraubende Angelegenheit, die den Traum des Gastronomen zunichte macht. Doch der 48-Jährige ist bereit, weiterhin alles zu geben. Und es hat sich endlich ausgezahlt: Mitte Oktober fand endlich die Eröffnung des Schatzi’s statt, nachdem monatelang immer wieder über Instagram geworben wurde. Viele Vox-Zuschauer dürften sich über den Blick Richtung USA gefreut haben: Erst kürzlich ärgerten sich die „Goodbye Deutschland“-Fans, weil Vox nur Influencer auf Mallorca zeigt. Verwendete Quellen: „Auf Wiedersehen Deutschland“ (Vox/RTL+; Staffel 10, Folge 25), rtl.de, instagram.com/schatzisbakery



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button